puretreks
phototrek
Fotoreisen für Wanderfreunde

Namibia

Die Farben Afrikas – Wander-Fotoreise Namibia

Wander-Fotoreise | 12 Tage  | 6- 9 Teilnehmer  | ab 4990 €

Jerome Bloesser

Jerome über diese Reise

Diese Wander-Fotoreise in Namibia kombiniert Fotografieren und Wandern zu den Hotspots und absoluten Geheimtipps fernab der Touristenströme...

Highlights

+ Früher & länger im magischen Dead Vlei fotografieren als übliche Touristen

+ Mit Sondergenehmigung ins Diamanten-Sperrgebiet, Wüste & Skelettküste

+ Hautnah traditionelle Buschmänner bei der Jagd porträtieren

+ Wilde Tiere im Erindi Reservat (mit Sichtungsgarantie!)

+ Unberührte Tierwelt mit Seevögeln, Robben, Schakalen... am Atlantik

+ Geheimnisvolle Schiffswracks und Diamantendörfer der Skelettküste

+ Rote Dünen im Sossusvlei und unberührte Küstenwüste am Atlantik

+ Berühmter Felsbogen bei der Spitzkoppe mit Sternenfotografie

+ Bunte, wilhelminische Architektur in Swakopmund

+ Techniken und Strategien der Landschafts- und Naturfotografie lernen

+ Sehr gute Lodges und Guesthouses, beste Verpflegung

 


Tourverlauf

Tag 1 (17.06.2019) Treffen und Fahrt nach Sesriem

Ankunft in Namibia (bis vormittags), Abholung vom Internationalen Flughafen Windhuk und gemeinsame Fahrt nach Sesriem. Wenn wir gut durchkommen, starten wir am Nachmittag eine erste Fotoerkundung des Sesriem Canyons, der nicht weit von unserer Lodge liegt. Am Abend Besprechung der Route und Briefing. Nacht in der Sossus Dune Lodge, der einzigen Lodge innerhalb des Naukluft Nationalparks. (-,-,A)


Tag 2 (18.06.) Fotosession Dead Vlei und Wanderung auf Big Daddy

Heute heißt es früh aufstehen, denn wir haben das Glück, bereits vor dem Sonnenaufgang in Richtung Dead Vlei aufzubrechen, um dort ungestört und mit dem besten Morgenlicht faszinierende Aufnahmen der toten Kameldormbäume vor dem Hintergrund massiver, rostroter Dünen zu machen. Dann steht eine Rundwanderung um das Dead Vlei an. Das Ziel ist die einige hundert Meter hohe Düne Big Dady, von deren Gipfel man einen sensationellen Panoramablick über die Wüste und das Dead Vlei hat. Je nach Zeitpolster verbringen wir die Mittagspause im Schatten von Bäumen mit unseren Lunchpacks oder fahren zum Lunch in die Lodge zurück. Sobald das Licht wieder kontrastreicher wird, steht ab dem späten Nachmittag unsere zweite Fotosession im Dead Vlei an. Diesmal im Abendlicht – und das ist wirklich außergewöhnlich schön! Erst nach Sonnenuntergang – also später als alle „normalen“ Touristen – machen wir uns auf den Weg zurück zur Lodge. Nacht in der Sossus Dune Lodge (F,L,A)


Tag 3-4 (19.-20.06.) Skelettküste, Schiffswracks und Diamantendörfer

Nach dem Frühstück fahren wir an die geheimnisvolle Skelettküste. Mit Sondergenehmigung werden wir mit unseren gut ausgerüsteten Geländewagen drei Tage lang in völlig einsamer und atemberaubender Wüstenlandschaft fernab vom Touristenstrom reisen, wandern und natürlich ausgiebig fotografieren.

Wir sehen alte, verrostete Schiffswracks, Massive Dünenwände, die direkt ins Meer „branden“. Wir bestaunen vor mehr als einhundert Jahren verlassene Diamantensiedlungen inmitten der Wüste. An der Küste werden wir nah an riesige Robbenkolonien herankommen, Schakale und so manch anderes Wüstentier vor die Linse bekommen. Besonders beeindruckend ist der Morgennebel über den Dünen der Namib! Nächte im Zelt, (F,L,A).


Tag 5 (21.06.) Namibwüste pur

Auf dem Weg aus der Namib werden wir nocheinmal gigantische Dünen überqueren, einen Fotostopp im Vogelparadies Sandwich Harbour einlegen und dann geht es via Walfish Bay ins illustre Küstenstädtchen Swakopmund. Der Nachittag kann fakultativ für einen Rundflug über die Namib genutzt werden oder z.B. für einen fotografischen Spaziergang durch die Straßen Swakopmunds, wo viele alte Häuser im wilhelminischen Baustil und bunten Farben zu finden sind. Nacht im schönen Swakopmund Guesthouse (F,L,A)


Tag 6 (22.06.) Sagenhafte Spitzkoppe mit Natursteinbogen

Der Vormittag ist heute zur freien Verfügung und kann z.B. für eine Bootsfahrt zu Seelöwenkolonien oder eine ganz besondere Wanderung in die Wüste zur „living desert tour“ machen. Hier lernt man die „little five“ also die fünf typischen Wüstentiere der Namib kennen. Dann geht es zur Spitzkoppe, dem „Matterhorn“ Namibias, wo wir am späten Nachmittag ankommen. Zum Sonnenuntergang erstrahlt das Granitgestein der Spitzkoppe in kräftigem Rot und ein fotografischer Leckerbissen ist der Natursteinbogen, wo wir ganz in der Nähe campieren. Nachdem wir das Abendlicht ausgiebig für Fotos genutzt haben, geht es nach dem Barbecue-Dinner nochmals zum Steinbogen, um ihn als prächtige Kulisse vor dem Sternenhimmel ausgiebig zu fotografieren. Nacht im Zelt (F,L,A)


Tag 7-8 (23.-24.06.) Fahrt zum Erindi Game Reserve

Das Erindi Private Game Reserve ist weltberühmt für seine perfekten Möglichkeiten für Fotosafaris, da es eine Vielzahl von spektakulären Landschaften, Wildtieren, Pflanzen und Vögeln für den ambitionierten Hobbyfotografen bietet - und die "goldenen Stunden" am frühen Morgen und späten Nachmittag sind die besten Zeiten, um diese einzufangen. Zwei Nächte werden wir hier verbringen und werden sehr sicher Geparden, Elefanten, Zebras, Giraffen, Antilopen etc. sehen und natürlich fotografieren können. Auch gibt es geführte Themenwanderungen auf dem privaten Gelände des Reservats.


Tag 9 (25.06.) Ins Land der Bushman

Tief im Nordosten Namibias leben in einer abgeschiedenen Region noch wenige Buschmänner fast wie vor tausend Jahren. Ein kleines Lodge-Camp direkt bei einem Bushmandorf ist unser Heim für zwei Nächte – und unser Programm sicher ein weiteres absolutes Highlight dieser Reise! Gut halbtägiger Transfer und am Abend können wir im Dorf den Bushman bei trance-artigen Tänzen am Lagerfeuer zuschauen. Nacht im Nhoma Camp (F,L,A)


Tag 10 (26.06.) Mit Bushman auf Jagd


Wie macht man Feuer mit Holzstöcken, wie baut man eine Falle, welche Spur gehört zu welchem Tier, welche Wurzel spendet lebensrettendes Wasser... Das alles werden wir heute bei einer Jagdwanderung mit Bushman lernen. Die Bushman sind es gewohnt, fotografiert zu werden also kann man nah dran sein und eine unvergessliche Foto-Reportage mit nach Hause nehmen. Die Wanderung kann 6 oder nur 2 Stunden dauern. Vielleicht erlegen Sie ein großes Tier, vielleicht finden sie ein Honignest – vielleicht auch nichts... alles ist möglich und in der Savanne nicht planbar. Wir sind die Gäste und passen uns dem Jagdprogramm der Bushman einfach an! Nacht im Nhoma Camp (F,L,A)


Tag 11 (27.06.) Fahrt nach Windhuk

Die Seele voller Eindrücke und die Speicherkarten der Kamera sicher prall gefüllt mit unzähligen Aufnahmen... jetzt ist Zeit, alles zu verarbeiten! Nach dem Frühstück fahren wir zunächst auf Piste und dann Teerstraße zurück in die Hauptstadt Windhuk. Hier ist dann noch etwas Zeit für den Einkauf von Souvenirs. Nacht im Guesthouse Windhoek Gardens (F,L,A)


Tag 12 (28.06.) Heimflug

Transfer zum Flughafen und Heimflug (ab morgens möglich)

inkludierte Mahlzeiten: F= Frühstück, L = Lunch(packs), A= Abendessen
Wetterbedingt sind beim Reiseablauf Änderungen vorbehalten



Termine + Buchen

Hier finden Sie Reisetermin(e) und ihre Verfügbarkeit. Zur Buchung einfach Button rechts klicken

17.06.19 - 28.06.194.990 €  ab Windhuk

12 Tage, Min. 6 max. 9 Teilnehmer, Wander-Fotoreise

= Reise ist buchbar
= Bei 1 Buchung garantiert
= Durchführung garantiert
= Wenige Restplätze
= Ausgebucht / Termin vorbei

Reiseleistungen

•Deutschsprachige Fotografische Leitung während der gesamten Wander-Fotoreise in Namibia, zusätzlich lokaler Fahrer/Guide  •Flughafentransfers in Namibia •Reisesicherungsschein •Transfers im Land in modernen 4x4 Geländewagen •Unterkunft in Lodges/Guesthouses im Doppelzimmer bzw. im Igluzelt. Bei ungerader Teilnehmerzahl M/W fällt Einzelzimmerzuschlag an (Aufteilung der Zimmerbelegung erfolgt nach Datum des Buchungseingangs). •Bedroll (Bettzeug inkl. Matte) für jeden Teilnehmer - Schlafsack und Isomatte können also zu Hause bleiben! •Sehr gute und abwechslungsreiche Verpflegung wie im Reiseablauf beschrieben (F= Frühstück, L= Lunch(pack), A= Abendessen), alkoholische Getränke (Wein, Bier) während des Campingparts in begrenzten Mengen, in Lodges müssen Getränke zu den Mahlzeiten extra bezahlt werden. Ausreichend Trinkwasser •Satellitentelefon für Notfälle


Nicht im Reisepreis enthalten

•Flüge nach Namibia (gerne organisieren wir für Sie die Flüge zum Tagespreis)  •Reiseversicherungen •Persönliche Ausgaben •Private Mahlzeiten und Getränke, auch während der Tour in Lodges, Restaurants, Cafes etc •Trinkgelder •Einzelzimmerzuschlag  •Eintrittsgelder für Museen etc.• Zusatzkosten bei Programmänderungen aufgrund höherer Gewalt, Wetter, Flugplanänderungen, Gepäckverspätung, Krankheit, Unfall.

 

Buchbare Zusatzleistungen:
Einzelzimmer 240,- Euro (manche Lodges haben nur wenige Zimmer, daher kann es sein, dass je nach Gruppengröße nicht überall die Einzelzimmerwünsche realisierbar sind. In dem Fall muss ins 1/2 DZ oder die Bedroll ausgewichen werden.)


Weitere Infos

Staffelpreis je nach Teilnehmeranzahl: Diese Wander-Fotoreise kann bereits ab 6 Teilnehmern durchgeführt werden! Diese Namibia Fotoreise ist weltweit nur bei Puretreks im Programm und von der Logistik her aufwändig. Um eine Durchführung der Namibia-Fotoreise bereits mit kleiner Gruppe zu gewährleisten und bei größerer Gruppe den Reisepreis fair zu halten, wird ein Staffelpreis zugrunde gelegt. Entscheidend für den Preis ist am Ende die definitive Teilnehmerzahl.

Staffelpreise 2019:
7-9 Teilnehmer  = 4.990,- Euro pro Person
6 Teilnehmer  = 5.150,- Euro pro Person
Veranstalter: Puretreks
Zahlungsmodalitäten: 20 % bei Reisebuchung, Restbetrag 30 Tage vor Reisestart.
Reisestornierung: Ein Rücktritt von der Reise ist im Vorfeld gegen Zahlung von Stornokosten möglich. Die Stornopauschalen finden Sie in unseren AGB.
Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl: Wird die ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist Puretreks berechtigt, die Reise bis zu 30 Tagen vor Reisebeginn abzusagen. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat Puretreks unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück.
Besondere Hinweise: Puretreks weist darauf hin, dass nach den gesetzlichen Vorschriften (§§ 312 Abs. 7, 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB) bei Pauschalreiseverträgen nach § 651a und § 651c BGB, die im Fernabsatz abgeschlossen wurden (in diesem Fall über Onlinedienst auf Webseite), kein Widerrufsrecht besteht, sondern lediglich die gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte, insbesondere das Rücktrittsrecht gemäß § 651h BGB (siehe hierzu auch Ziff. 5).
Reiseversicherung: wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung inkl. Rücktransport. Verweise zu Anbietern finden Sie auf der Webseite unter der Link-Rubrik.


Niveau

Niveau 2 (von 5) = moderat
Diese Tour eignet sich für Teilnehmer mit normaler bis sportlicher Kondition
Tägliche Gehzeit: Max. 4 Std. inkl. Pausen, rund 200 Höhenmeter und 10 km pro Tag.
Vorbereitung: Sie bewegen sich regelmäßig (Mind. 1 Mal pro Woche) und betreiben
Aktivitäten wie Nordic Walking oder leichte Wanderungen.

 

Die Teilnahme an dieser Reise setzt eine gesunde körperliche wie geistige Verfassung voraus und ist daher leider nicht geeignet für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Haben Sie Fragen dazu? Kontaktieren Sie uns!


Vorbereitung auf die Reise

Sind Sie gesund und aktiv? Dann ist im Prinzip keine besondere Vorbereitung auf diese Foto-Wanderreise notwendig. Ein regelmäßiges Training zur Vorbereitung (Walken, Joggen oder Nordic-Walken) kann natürlich auch hier nicht schaden. Wir empfehlen allen Teilnehmern 1-3 leichte Wanderungen in den Wochen vor Tourstart zum Einlaufen neuer Schuhe durchzuführen.

Reisecharakter

Diese Wander-Fotoreise in Namibia ist nicht für extreme Abenteurer, sondern für fotografiebegeisterte Teilnehmer, die mit uns intensiv die abwechslungsreichen Farben Afrikas sowie die Technik der Landschafts- und Naturfotografie kennen lernen möchten. Körperliche und mentale Gesundheit sollten Sie jedoch mitbringen, um Spaß am Wandern zu haben. Das große Gepäck wird im 4x4 Truck transportiert und die TN tragen nur einen kleinen Tagesrucksack mit der persönlichen Fotoausrüstung, Wasserflaschen, Sonnenmilch... Diese außergewöhnliche Wander-Fotoreise in Namibia führt die Gruppe zu den Highlights wie Dead Vlei, Sossusvlei und Spitzkoppe aber vor allem an unbekannte Top-Locations abseits der Touristenströme. Hier finden wir die schönsten und vor allem einsamen Fotospots.

 

Die meisten Übernachtungen in ausgesuchten und schönen Lodges/ Guesthouses statt.  Unterwegs an der Skelettküste schläft die Gruppe in gestellten 1- oder 2-Personenzelten.

 

Der Tagesablauf während der Namibia Wander-Fotoreise richtet sich natürlich maßgeblich nach den Wetterbedingungen und dem vorherrschenden Licht, weshalb Flexibilität bei der Tagesplanung unabdingbar ist. Bei ausgezeichnetem Fotolicht kann ein Tag dann auch mal 12 Stunden oder länger sein. Zusammen mit der optionalen Sternenfotografie ergibt sich ein durchaus straffes Programm, mit dem wir allerdings erzielen wollen, dass jeder das Optimum an Bildern und neu erlerntem theoretischen Wissen mit nach Hause nimmt. Dabei nehmen wir immer Rücksicht auf die Bedürfnisse eines jeden Teilnehmers, stimmen die Ziele vor Ort gemeinsam ab und räumen jeder Foto-Location die Zeit ein, die es braucht, um dort mit Muße zu unvergesslichen Aufnahmen zu kommen.

Fotografische Ausrüstung

Vom Ultraweitwinkel bis zum Teleobjektiv findet in in Namibia jede Brennweite ihren Einsatzzweck. Da wir die Fotoausrüstung auch mal längere Strecken tragen müssen – ist zumindest für die Tageswanderungen weniger oft mehr. Es kann aber immer Teilausrüstung (z.B. Stativ) tagsüber in den LKW gegeben werden.
Neben Kamera und Objektiven egal welchen Herstellers, ist ein stabiles Stativ äußerst wichtig, damit Langzeitbelichtungen und Aufnahmen vom Sternenhimmel möglich werden. Verschieden dichte Neutralgraufilter, Grauverlaufsfilter und Polfilter können zudem sinnvoll sein. Da wir auch bei wenig Licht und in der Dunkelheit aktiv sind, sollte jeder eine Stirnlampe dabei haben. Reinigungsmaterialien und eine sanddichte Fototasche/-rucksack runden die Fotoausrüstung ab.

Gerne beraten wir Euch im Detail und sprechen die Fotoausrüstung und Bekleidung vorab gemeinsam durch.

Inhalte der Fotoreise

Die Wander-Fotoreise Namibia ist sowohl für fortgeschrittene Anfänger wie auch für erfahrene Fotografen gleichermaßen geeignet, egal mit welchem Kamerasystem man fotografiert. Durch die kleine Gruppengröße kann der Guide individuell betreuen, alle Fragen in der Praxis und Theorie gemeinsam erarbeiten sowie verschiedene Ansätze der Bildgestaltung und Bildbearbeitung vermitteln. Oberstes Ziel ist es, die vorhandenen Fähigkeiten auszubauen, das Auge zu schulen und Ideen umzusetzen!

 

Dabei vermittelt der Foto-Guide „On Location“

+ Sehen lernen

+ Motivauswahl und Bildkomposition

+ Perspektive und Fokus

+ Arbeit mit verschiedenen Brennweiten

+ Das Zusammenspiel von Belichtungszeiten, Blenden und ISO-Werten

+ Nutzung des Histogramms

+ Langzeitbelichtungen, Sternenfotografie und den Einsatz von Filtern


Klima

Namibia verfügt über ein arides Klima mit ca. 300 Sonnentagen im Jahr. Die Niederschlagsmengen sind mit etwa 250 mm sehr gering (Deutschland hat ca. 1000 mm). Der gesamte Regen fällt fast ausschließlich in den Monaten  November bis März - meist in starken Gewitterschauern.

 

Im Süden und Westen (also unserem Reisegebiet) ist das Klima fast das ganze Jahr über völlig trocken und es herrschen große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. In den heißen Sommermonaten von Dezember bis Januar herrschen Temperaturen von bis zu 45°C. Die kühlsten Monate sind  Juli und August, wo es tagsüber ca. 20-25° und in der Nacht sogar Temperaturen bis unter den Gefrierpunkt geben kann. Im Hochland zwischen der Kalahari und der Namib-Wüste kann es in den Wintermonaten sogar zu Frost kommen. Das Klima in Namibia ist allgemein sehr gut verträglich, da die Luftfeuchtigkeit gering ist.

 

Im Küstenbereich herrschen vorwiegend Südwest- und Westwinde, jedoch übt das Meer keinen allzu großen Einfluss auf das Klima Namibias aus. Der kalte Benguela-Strom führt Meerwasser aus der Antarktis an der Küste vorbei und kühlt die Winde so stark ab. Diese Abkühlung bringt auch den einzigen Niederschlag in der Namib, der als Küstennebel und Morgentau auftritt.


Visum

Reisende aus Deutschland, Österreich, Schweiz:

Einreise mit Reisepass. Der Reisepass muss mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein und noch mindestens zwei freie Seiten haben. Er muss in einwandfreiem Zustand sein.

 

Visum
Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu ausschließlich touristischen Zwecken ohne Visum einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt.

 

Teilnehmer mit einer anderen als oben genannten Staatsangehörigkeit, nehmen bitte Kontakt zu Puretreks auf und erhalten mit der Buchungsbestätigung dann entsprechende Informationen zu ihren Visum- und Einreisebestimmungen.


Länderinfo

Weite Landschaften, unberührte Wildnis und eine faszinierende Tierwelt . Namibia ist so vielfältig wie seine Edelsteine, ein wirklich spannendes Land. Die klassische Rundreise "3 Wochen von A bis Z" (und dafür garantiert 8 Stunden täglich im Auto sitzen) werden sie mit uns nicht erleben. Wir nehmen uns Zeit für besondere Highlights, denn um das Land wirklich kennenzulernen muss man genau hinsehen und am besten WANDERN! Hier gibt es alte afrikanische Stammestradition neben moderner Infrastruktur, stilvolle und engagiert geführte Desert-Lodges neben urzeitlichen Siedlungsorten, wo Paläontologen auf die Suche nach den Ursprüngen der Menschheit gehen. Höhepunkt sind sicher die Naturparks. Viele Wanderungen finden dort statt und durch Sonderkonzessionen sind wir allein unterwegs. Oryxantilopen, Zebras, und viele andere Tiere der Wüste lassen sich hier aus der Nähe beobachten

 

NAMIB - die älteste Wüste der Erde
Die Namib ist eine der wenigen Küstenwüsten unserer Erde, mit einer Breite zwischen 80 und 130 km eine kleine Wüste. Der kalte Benguelastrom aus der Antarktis ist die Lebensader. Nur durch den Küstennebel, der sich als Morgentau hier niederschlägt, ist überhaupt Leben möglich. Auch der innere, trockenere Teil der Namib begeistert die Besucher durch eine große Vielfalt an Flora und Fauna. "Die Wüste lebt" passt wirklich zur Namib!


Impfungen

Bei der direkten Einreise aus Europa (Direktflug!) sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen.
Allerdings wird bei Einreise aus einem von der WHO als Gelbfieberendemiegebiet deklariertem Land der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung verlangt. Eine Liste der Gelbfieberendemiegebiete finden Sie unter www.who.int

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes  zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio, Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Meningokokken-Krankheit (ACWY) empfohlen.

Malaria
In den von uns bereisten Landesteilen, vor allem die Wüste, besteht kein Malariarisiko

Reise buchen

17.06.19 -
28.06.19
4.990 €

Zeitig buchen und Frühbucherrabatt sichern!
Bei Buchung von mind. 4 Monaten vor Abreisetermin gewähren wir folgende Rabatte:
bis 5 Monate vor Termin = 75 Euro
bis 4 Monate vor Termin = 45 Euro
Stammkunden ab 3. Reise = 75 Euro

Rabatte gelten nur bei Direktbuchung
und sind nicht kombinierbar!


Reiseprofil


Reiseleiter

Michael Schaake fotografiert schon seit seiner frühen Jugend. Schnell kristallisierte sich für ihn seine Leidenschaft für die Landschafts-, Natur- und Wildlifefotografie heraus. Besonders der hohe Norden Skandinaviens und das südliche Afrika, wo auch ein Teil seiner Familie lebt, haben es ihm angetan. Die meisten seiner Bilder enstehen während seiner zahlreichen Wanderungen. Vor ein paar Jahren machte er seine Leidenschaft schließlich zum Beruf. Seit 2018 ist er Sony Europe Imaging Ambassador.