puretreks
adventure
pure Abenteuerreisen für Entdecker

Bolivien

Salar de Uyuni Trekking – Wüste, Anden & Dschungel

Trekkingreise | 17 Tage  | 6- 12 Teilnehmer  | ab 3390 €

Jerome Bloesser

Jerome über diese Reise

Trekking durch die sensationellen weiten Landschaften Boliviens: Das Herzstück der Reise bildet die mehrtägige und exklusive Überquerung des Salar de Uyuni...

Highlights

  • Einzigartige Trekking-Überquerung des Salar de Uyuni Salzsees
  • Besteigung des farbenprächtigen Tunupa Vulkans
  • Akklimatisationstour Choro Trail vom Dschungel in die Anden
  • 4x4 Tour zu Lagunen und Geysiren in der Siloli Hochwüste
  • Buntes Treiben in La Paz – der höchsten Hauptstadt der Welt

Programm

Mit der Bolivien-Wanderreise Salar de Uyuni Trekking – Wüste, Anden & Dschungel hat Jerome Blösser einen langgehegter Traum wahr gemacht: Puretreks ist weltweit der erste Reiseveranstalter, der den berühmten Salzsee Salar de Uyuni in einer mehrtägigen Trekkingtour komplett überquert. Die Teilnehmer erwartet ein exklusives Abenteuer in sensationeller Landschaft… Das Programm der Bolivien-Wanderreise ist abwechslungsreich und vor allem in Bezug auf eine gute Höhenanpassung gut strukturiert: So gibt es vor dem Trekking auf dem Salar de Uyuni eine 4-tägige Akklimatisationswanderung auf dem einsamen Choro Trail, die vom Dschungel hinauf in die Anden führt. Außerdem besteigen wir einen Vulkan und sehen weitere Highlights wie die farbenfrohen Geysire und Lagunen im Südwesten des Landes.


Tourverlauf

Tag 1

Abflug

von Deutschland


Tag 2

Ankunft

in La Paz. Abholung am Flughafen und Fahrt ins Hotel. Wir treffen uns dann für ein Willkommen-Abendessen. Übernachtung im zentral gelegenen Hotel „Estrella Andina“.


Tag 3

La Paz Stadtbesichtigung

Zu Fuß werden wir durch die populären Straßenmärkte des oberen Teils der Stadt bummeln. Es wird bunt, chaotisch, eng, überraschend und wirklich ein exotischer Vormittag. Nach einem leckeren Mittagessen in einem schicken Restaurant machen wir uns auf den Weg zu einer Serie von Ausblicks-Punkten in der Stadt. Übernachtung im Hotel „Estrella Andina“.


Tag 4

Yungas Wolkenwald

Anfahrt 3 Std, Wanderung 4.5 Std

Um 8 Uhr fahren wir zuerst zum 4600m hohen "Cumbre" Pass hinauf bevor es dann in den Dschungel hinunter geht. In „Chairo“ wo wir den Choro-Trail anfangen, wachsen die Papaya und Bananenbäume in jedem Garten. Während die Maultiere beladen werden, machen wir uns schon auf den Weg. Rasch verschwinden die Zeichen von Zivilisation, da wir uns nun im "Cotopata" Park befinden. Bergauf (600hM) geht der Weg bis zu unserem Campingplatz, dem sogenannten Japaner-Garten, wo uns eine fabelhafte Aussicht erwartet.


Tag 5

Choro-Trail

Gehzeit 5-6 Std

Heute gleitet der Weg am Hang entlang, und wir werden immer wieder einen Wasserfall sehen, wo man sich erfrischen kann. Den ganzen Tag verbringen wir im Dschungel, wo wir Orchideen, Colibris, und Geier sehen werden. Wir kommen durch die Micro-Gemeinschaften von „Bella Vista“, „San Fransisco“ und „Buena Vista“, wo heute kaum mehr als eine Familie lebt. Der heutige Zeltplatz befindet sich in der Nähe vom "Illampu" Fluss.


Tag 6

In die Anden hinauf

Gehzeit 5-7 Stunden

Von hier aus geht es ausschließlich bergauf. Wir befinden uns auf 2100m und werden hinauf bis auf 3600m wandern. Der über 500 Jahre alte, gepflasterte Inka-Weg ist von hier aus in einem sehr guten Zustand. Heute ist sicher der abwechslingsreichste Tag, da wir große Unterschiede in der Vegetation, von dichtem Dschungel hin zu kargen Andenwiesen erleben werden.


Tag 7

Apacheta Pass

Gehzeit 6-8 Stunden

Es ist der letzte Tag des Treks. Uns erwartet ein Pass auf 4800hM. Nur ganz langsam werden wir ihn erreichen, da sich die dünne Luft bemerkbar macht. Die Sicht auf die Schneebedeckten Gipfel wird immer besser, je höher wir kommen. Auch die Fauna verändert sich: wir sehen Lamas, Kühe, den Marienvogel oder die Andengans. Wenn wir Glück haben, können wir auch einen Condor entdecken. Kurz nach dem Pass wartet unser Fahrzeug, um uns in das gemütliche Hotel in La Paz zurück zu bringen.


Tag 8 – 10

Salar de Uyuni, die größte Salzwüste der Welt

Anfahrt 1std45, Gehzeit 5-6 Stunden pro Tag.

Nach einem frühen 45-minütigen Flug erreichen wir Uyuni im Süden des Landes. Von dort bringen uns 4x4 Fahrzeuge bis zur am Südufer gelegenen Insel Pia Pia auf der Uyuni Salzwüste, die auf 3660m liegt. Hier startet das Herzstück und Highlight dieser Trekkingreise! Wir starten die Überschreitung der unendlich erscheinenden weißen Fläche zu Fuß. Es erwarten uns zwischen 20 und 25 Wanderkilometer pro Tag. Wir werden zweimal am Ufer von Kaktusinseln zelten, wo unser Support-Fahrzeug das Lager schon eingerichtet hat. Einmal werden wir unser Camp mitten auf dem unendlich erscheinenden Salzsee aufschlagen. Der Uyuni ist berühmt für phantastische Lichtstimmungen am Abend und Morgen also mit etwas Wetterglück ein wahres Fest für Fotografen!


Tag 11

Salar de Uyuni und Anstieg Tunupa Vulkan

5-6 Stunden Gehzeit

Am vierten Tag auf dem Salar de Uyuni verlassen wir die Salzwüste und befinden uns am Fuß des Tunupa Vulkan. Das Dorf von „Coqueza“ ist schon hunderte Jahre alt. In seiner Umgebung sehen wir die von Steinmauern begrenzten Quinoafelder und weidende Lamas. Der Zeltplatz befindet sich auf 3970hM. In der Nähe vom Camp werden wir auch die Mumien aus der Süd Lipez Herrschaft in einer Höhle besuchen.


Tag 12

Vulkan Tunupa

Gehzeit 6-8 Std, Ausgangspunkt 3970m, Ausblick vom Gipfel auf 5150m

Der Tunupa Vulkan ist nicht nur extrem farbenprächtig und wunderschön, sondern bietet auch eine ganz besondere Sicht über den Salar de Uyuni, also die Region, wo wir zuvor einige Tage lang hinüber gewandert sind. Nach oben führt ein guter Wanderweg und der Abstieg wird durch ein Geröllfeld erleichtert. Es sind mehr als 1000hM bis zu dem obersten Aussichtspunkt und auch höchstem Punkt der gesamten Reise. Am Nachmittag kreuzen wir die Salzwüste noch einmal, diesmal Richtung Süden mit unseren 4x4Toyota Geländewagen. Es geht in die Bergregion von Lipez. Übernachtung im Dorf San Juan in einem einfachen traditionellen Salzhaus.


Tag 13

Lagunen und Flamingos

Nach der Durchquerung der viel kleineren Saline „Chiguana“ verlassen wir die Ebene auf 3660m und fahren bis 4200m an ein erodiertes Lavafeld mit Blick auf den rauchenden „Ollagüe“ Vulkan. Dann geht es an mehreren Lagunen voller Flamingos vorbei. In der „Siloli“ Wüsste, warten die bizarren Feldformationen mit dem "Arbol de Piedra". Am Ende des Tages erreichen wir die rote „Laguna Colorada“ , wo es von Flamingos nur so wimmelt. Übernachtung in der einfachen Pension von „Huallajara“ im Mehrbettzimmer.


Tag 14

Geysir-Feld und Fahrt nach Uyuni

Heute früh geht es bis auf 4900m hoch um ein sehr aktives Geysirfeld mit Fumarolen zu besichtigen, bevor es dann nach Uyuni zurückgeht. Je nach zeit, werden wir heute nochmal eine kurze Wanderung einbauen können, um den Fahrtag etwas zu unterbrechen. Nach einem Abendessen in Uyuni nehmen wir von dort den gemütlichen Nachtbus mit Schlafsesseln nach La Paz.


Tag 15

Letzter Tag in La Paz

Ein Tag zum Ausruhen bzw. Reservetag oder – wer noch immer nicht genug vom Wandern hat – einer weiteren Tagestour um La Paz z.B. ("Valle de la Animas", "Muella del Diablo", etc…). Abschiedsessen, Übernachtung im Hotel „Estrella Andina“


Tag 16 – 17

Rückflug

Nach Deutschland und Ankunft am Folgetag



Termine + Buchen

Hier finden Sie Reisetermin(e) und ihre Verfügbarkeit. Zur Buchung einfach Button rechts klicken

19.05.18 - 04.06.183.390 €  inkl. Flug
01.09.18 - 17.09.183.390 €  inkl. Flug

17 Tage, Min. 6 max. 12 Teilnehmer, Trekkingreise

Zusatzleistungen

Einzelzimmer (nur La Paz) + Einzelzelt 140 €

= Reise ist buchbar
= Bei 1 Buchung garantiert
= Durchführung garantiert
= Wenige Restplätze
= Ausgebucht / Termin vorbei

Reiseleistungen

Reiseleistungen:

•Flüge von Deutschland nach La Paz und zurück mit Latam, Air Europa oder gleichwertiger Airline Economyclass •Transfers Flughafen La Paz und zurück •Transfers in Bolivien • deutschsprachige Reiseleitung  •Vollverpflegung während der gesamten Wanderzeit inkl. Kaffee, Tee. Mahlzeiten wie im Reiseprogramm beschrieben •Übernachtungen:  Während des Trekkings in Zelten, in La Paz im Hotel, in der Hochwüste Süd-Lipez in einfachen Unterkünften/ Salzhaus im traditionellen Stil.


Nicht im Reisepreis erhalten

•Reiseversicherungen/ Reisekrankenversicherung inkl. Luftrettung •Persönliche Ausgaben •alle Getränke in Restaurants •Trinkwasser für die Wanderstunden (kann im Vorfeld eingekauft werden) •Essen und Getränke auf den Transfers  •Trinkgelder •Einzelzimmerzuschlag in Hotels/Herbergen (sofern möglich). •Evtl. anfallende Zusatzkosten für Hütten, Transfers, Hotels oder Evakuierung bei Programmänderungen aufgrund höherer Gewalt, Wetter, Flugplanänderungen, Gepäckverspätung, Krankheit, Unfall.

Einzelzimmer (nur La Paz möglich) sowie Einzelzelt beim Trekking = 140 €


Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl

Wird die ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist puretreks berechtigt, die Reise bis zu 30 Tagen vor Reisebeginn abzusagen. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat puretreks unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück.


Niveau

Niveau 3  (von 5) = mittel

Diese Touren eignen sich für sportlich aktive Menschen, die über eine gute Kondition verfügen, trittsicher sind und sie erfordern Ausdauer und Bereitschaft zu Anstrengung.

Tägliche Gehzeit: 4-8  Stunden


Vorbereitung auf die Reise

Regelmäßige Ausdaueraktivitäten  (Joggen, sportlich Radfahren, Wandern  o.ä. mind. 2-3 Mal pro Woche) und einige Testtouren im Vorfeld der Reise sind Pflicht.

Reisecharakter

Diese Bolivien-Wanderreise ist eine einzigartige Tour, insbsondere das Trekking über den Salar de Uyuni. Das verlangt von allen Mitreisenden Komfortverzicht, Teamgeist, bei Schlechtwetter mentale wie physische Stärke und aktive Mitarbeit im Tagesablauf. Wir sind in großen Höhen 3.600hm – 5.200hm unterwegs, das Reiseprogramm ist vom Ablauf aber so konzipiert, dass die Teilnehmer eine gute Akklimatisation haben und die größten Höhen erst im letzten Teil der Reise erreicht werden.
Die Route der Bolivien-Wanderreise führt abseits „offizieller“ Fernwanderwege. Die Exklusivität bringt es mit sich, dass die Wanderpfade oft nicht markiert bzw. oft überhaupt nicht vorhanden sind und der Untergrund uneben, steinig etc. sein kann. Während der abgeschiedenen Etappen sind wir fern der Zivilisation und eine mögliche Evakuierung ist schwierig!


Klima

Im Altiplano, auf Höhen zwischen 3.000 und 4.000 m ist das Klima kühl und trocken. Die Tagestemperaturen schwanken stark, die Niederschlägsmenge ist im Süden generell geringer als im Norden des Landes. In der Trockenzeit von Mai bis Oktober ist es sehr trocken, von Dezember bis März dagegen herrscht Regenzeit. im Bolivianischen Winter sind Nächte mit Temperaturen um den Gefrierpunkt möglich. Die Luft in der Hauptstadt La Paz ist, bedingt durch die Höhenlage der Stadt, sehr sauerstoffarm, was ankommenden Touristen erst einmal etwas in die Schranken weist. Auch muss man durch die großen Höhenlagen die intensive Sonneneinstrahlung (ultraviolette Strahlung) beachten.


Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen touristischen Aufenthalt kein Visum. Sie können sich insgesamt 90 Tage pro Kalenderjahr visumsfrei in Bolivien aufhalten, wobei mehrfache Ein- und Ausreisen gestattet sind.

Bei Ankunft an den internationalen Flughäfen in La Paz, Santa Cruz und Cochabamba wird iein Einreisestempel mit dem Einreisedatum in den noch mindestend 6 Monate gültigen Reisepass Pass eingetragen.


Länderinfo

Infotext folgt


Impfungen

Aktuelle Hinweise zum Zika-Virus
Das Zika-Virus breitet sich aktuell in Südamerika weiterhin aus. Die das Virus übertragenden Mücken kommen im Tiefland also Amazaonas und in niedrigen Dschungelbereichen vor. Weite Teile Boliviens liegen auf über 3000hM und sind absolut frei von Mücken. Auf dieser Reise sind wir nur den ersten Tag des Choro Trail auf einer Höhe von minimal 1200hM. Mücken, die Zika übertragen, gibt es in der Region aktuell nicht. Trotzdem empfehlen wir an den ersten zwei Tagen des Choro Trail, lange Bekleidung zu tragen und Mückenschutzmittel zu verwenden.

 

Das Auswärtige Amt empfielt für Bolivien:

Impfschutz

Alle Reisenden, die älter als 12 Monate sind und die vorhaben, in gelbfiebergefährdete Gebiete Boliviens zu reisen, müssen auf Verlangen bei Einreise aus allen Ländern ein Gelbfieber-Impfzertifikat vorweisen können; siehe auch Einreisebestimmungen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis) und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Die Standardimpfungen für Kinder entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes sollten auf aktuellem Stand sein.

 

Gelbfieber

Gelbfieber kommt im Tiefland östlich der Anden vor. Im Hochland besteht kein Ansteckungsrisiko.

 

Chikungunya

Aktuell gibt es, im Rahmen der sich in der Region seit Januar 2014 ausbreitenden Chikungunya-Epidemie, inzwischen auch Fälle in Bolivien. Die Chikungunya- Virusinfektion zeigt ähnliche Symptome wie das Dengue-Fieber (s.u.) und wird ebenfalls über Aedes-Mücken übertragen, so dass in jedem Fall die u.g. persönlichen Mückenschutzmaßnahmen beachtet werden sollten.

 

Dengue

Dengue wird von der tagaktiven Mücke Stegomyia aegypti übertragen. In Einzelfällen können ernsthafte Gesundheitsschäden mit Todesfolge auftreten. Es wird empfohlen, bei Reisen in gefährdete Gebiete (Tiefland) besondere Vorsicht walten zu lassen (Mückenschutzmittel, langärmelige Kleidung etc.).

 

Malaria

Jährlich werden ca. 100.000 Malariafälle gemeldet. Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft, insbesondere die in Bolivien eher seltene aber gefährliche Malaria tropica , bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet an den behandelnden Arzt notwendig.

Ein hohes Risiko besteht im Norden an der Grenze zu Brasilien, in den Departements Pando und Beni, insbesondere im Gebiet von Guayaramerin, Riberalta und Puerto Rico sowie in den tieferen Lagen von Tarija, Cochabamba und La Paz. Ein mittleres Risiko besteht in den übrigen ländlichen Gebieten unterhalb von 2500m. Ein geringes oder kein Risiko besteht in den Städten sowie im Oruro-Departement, den Provinzen Ingavi, Los Andes, Omasuyos und Pacajes (La Paz Departement) und im Potosi Departement.

Je nach Reiseprofil kann deshalb eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll sein. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Malarone, Doxycyclin, Lariam) auf dem Markt erhältlich. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.

Aufgrund der o.g. mückengebundenen Infektionsrisiken wird daher allen Reisenden empfohlen:

  • körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
  • ganztägig (Dengue!) und in den Abendstunden und nachts (Malaria!) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
  • ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

 

HIV / AIDS

Durch hetero- und homosexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV/AIDS-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

 

Durchfallerkrankungen und Cholera

Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden.

 

Höhenkrankheit

Aufgrund der Höhenlage (La Paz Flughafen 4.070 m, Innenstadt 3.600 m) kann es nach Ankunft in den ersten Tagen zu Symptomen der Höhenkrankheit kommen (siehe Merkblatt des Gesundheitsdienstes dazu). Die Höhenluft auf dem Altiplano ist sauerstoffarm und von geringem atmosphärischem Druck.

Aus der Höhe resultieren auch extreme Intensität der Sonneneinstrahlung - besonders der ultravioletten Strahlung - und außergewöhnliche hohe Wärmeabstrahlung während der Nacht. Untrainierten Bergsteigern wird empfohlen, vor Reiseantritt sachkundigen Rat einzuholen.

 

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung im Lande ist auf dem Land vielfach technisch, apparativ und/ oder hygienisch problematisch. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen. Zur Frage einer individuellen Reiseapotheke ist Beratung durch einen Tropenmediziner/Reisemediziner sinnvoll.

Die Kosten für ärztliche Behandlungen und Krankenhausaufenthalte sind z.T. erheblich höher als in Deutschland. Sie werden von deutsche Krankenversicherungen oft nicht oder nur teilweise abgedeckt. Rücksprache mit dem zuständigen Krankenversicherungsträger vor Reisebeginn bzw. Abschluss einer Reisekrankenversicherung sind deshalb dringend zu empfehlen. Es ist damit zu rechnen, dass der Patient für die anfallenden Behandlungskosten zunächst in Vorlage treten muss.

Lassen Sie sich vor einer Reise nach Bolivien durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner beraten

Reise buchen

19.05.18 -
04.06.18
3.390 €
01.09.18 -
17.09.18
3.390 €

Zeitig buchen und Frühbucherrabatt sichern!
Bei Buchung von mind. 4 Monaten vor Abreisetermin gewähren wir folgende Rabatte:
bis 5 Monate vor Termin = 75 Euro
bis 4 Monate vor Termin = 45 Euro
Stammkunden ab 3. Reise = 75 Euro

Rabatte gelten nur bei Direktbuchung
und sind nicht kombinierbar!


Reiseprofil


Kundenstimmen

Eine landschaftlich herausragende Reise mit wunderbaren Wegbegleitern verschiedenster Couleur wird noch lange meine Gedanken beherrschen. Das tolle Miteinander, das überraschend gute Essen unter schwierigen Bedingungen, die perfekten organisatorischen Abläufe und dauerhaft tolle Stimmung haben überzeugt. Gerne wieder!

Dagmar S.

 

Die 4. Reise mit Puretreks und zum 4. Mal sind alle Erwartungen übertroffen. Die Landschaft grandios, die Treks gut gewählt, das Team und die Menschen offen und herzlich. Wieder einmal kann ich nur meinen Dank für die außergewöhnliche Reise äußern. Ich freue mich auf die nächste Tour!

Bodo B.

 

Die Schönheit des Landes nimmt einem den Atem! Den Choro Trek trotz der Nässe bezwungen, der Salar de Uyuni mit seiner Weite ein grandioses Erlebnis, die Lichtstimmungen einfach toll! Auch die Verpflegung auf den Wanderungen war sehr gut – Dank an die Köchin! Dies war sicher nicht die letzte Reise mit Puretreks, danke nochmals für alles!

Ulrich H.


Reiseleiter

Daniel Viveros

ist der erfahrene lokale Reiseleiter dieser Tour. Daniel stammt aus Bolivien und hat Umweltökonomie u.a. in Deutschland studiert, weshalb er fließend deutsch spricht. Seine Leidenschaft ist das Reisen und er wird den Teilnehmern viel Wissen über sein Land und die Kultur vermitteln.